30.2.4 Die Wirkung der kalten Progession ohne Tarifänderung bei frei einstellbarer Inflationsrate: Österreich

In der unten stehenden Graphik können Sie die sehen, wie die kalte Progression wirken würde, wenn die Steuertarife nicht angepasst würden. Ausgehend vom Steuertarif eines Jahres (rosa) sehen Sie die Steuerbelastung bei einem real gleichbleibendem Einkommen, wenn dieses mit der Inflationsrate wächst (rot). Es werden sowohl die Grenzsteuertarife (dünn) wie auch die durchschnittliche Steuerlast (dick) angezeigt. Dieser Vergleich zeigt Ihnen, um wieviel die Steuerbelastung bei gleichem Realeinkommen zunehmen würde. Der Einkommensregler gibt Ihnen die Möglichkeit, sich den Vergleich in Euro und Prozent anzeigen zu lassen. In der zweiten Graphik werden die reale Steuererhöhung in Prozent des Einkommens und in Euro angezeigt.

Es können Tarife zwischen 1958 und 2016 gewählt werden.

Wie auch auf den anderen Seiten ersichtlich, zeigt sich hier, dass die prozentual höchste Belastung im unteren Bereich bis Einkommen von 50.000 Euro zu finden ist.

Ausgangsjahr


(c) by Christian Bauer
Prof. Dr. Christian Bauer
Lehrstuhl für monetäre Ökonomik
Universität Trier
D-54296 Trier
Tel.: +49 (0)651/201-2743
E-mail: Bauer@uni-trier.de
URL: http://www.cbauer.de