29.1 Einkommensverteilung und Einkommensteuerentwicklung

In der Fachserie 14 der Datensammlung des Statistisches Bundesamtes werden für das Jahr 2012 die Einkommensteuerpflichtigen 2012 nach dem zu versteuernden Einkommen zusammen mit der festgesetzten Einkommensteuer aufgeführt. Diese Tabelle fasst die Einkommen in Gruppen zusammen, wobei wir hier den Splitting- und den Grundtarif zusammenfassen. Die jeweiligen Grenzen in Euro sind: 0, 2.500,.5.000, 7.500, 8.005, 10.000, 12.500, 13.470, 15.000, 20.000, 25.000, 30.000, 37.500, 50.000, 52.882, 75.000, 100.000, 125.000, 175.000, 250.731, 375.000, 500.000, 1.000.000 und darüber.

Die unten stehende Tabelle gibt die Anzahl Steuerpflichtiger, das zvE in 1000 Euro und die innerhalb der Gruppe festgesetzte EkSt in 1000 Euro an sowie den durchschnittlichen Steuersatz in Prozent. Wie aufgrund des progressiven Tarifs zu erwarten ist, steigt der Steuersatz mit dem Einkommen an. Allerdings sinkt er im extrem hohen Bereich von Einkommen über eine Million Euro zvE wieder auf 35% von vorher fast 39%.





Anzahl Steuerpflichtiger zvE in 1000 Euro festgesetzte EkSt in 1000 Euro durchschnittlicher Steuersatz in %




832.297 -6.940.108 372.049
1.015.687 1.351.910 60.759 4,5
1.682.873 6.514.624 90.694 1,4
2.501.205 15.781.163 177.908 1,1
640.092 4.969.045 59.146 1,2
2.472.358 22.252.420 584.351 2,6
3.012.467 33.900.702 1.956.230 5,8
1.179.320 15.313.790 1.205.752 7,9
1.806.793 25.711.006 2.372.394 9,2
5.572.202 97.297.032 11.765.178 12,1
4.832.332 108.387.986 16.575.284 15,3
4.371.943 120.666.641 22.307.015 18,5
3.868.201 127.591.960 27.669.035 21,7
2.636.931 112.964.269 28.102.544 24,9
345.347 17.750.726 4.819.706 27,2
1.370.411 84.684.471 25.002.928 29,5
534.515 45.729.461 14.972.535 32,7
235.755 26.185.799 9.105.759 34,8
202.385 29.522.220 10.633.004 36,0
110.240 22.756.396 8.497.485 37,3
57.337 17.227.971 6.570.031 38,1
20.539 8.802.743 3.426.041 38,9
21.734 14.640.765 5.652.296 38,6
10.945 31.866.855 11.192.548 35,1




Zur Ermittlung der Effekt von Steuertarif- und Preisniveauänderungen schätzen die Einkommensverteilung innerhalb der Gruppen durch eine Gleichverteilung.

Anschließend überprüfen wir unsere Schätzung, indem wir die festgesetzte Einkommensteuer in der Gruppe mit der nach unserer Schätzung der Einkommensverteilung festzusetzenden Einkommensteuer vergleichen. Die unten stehende Graphik zeigt um wieviel sich die beiden Werte unterscheiden und wie hoch der jeweilige Wert je Steuerpflichtigem ist. Die große Variation der Steuereinnahmen je Gruppe ist vor allem auf die stark schwankende Gruppengröße zurückzuführen. So sind in der Gruppe mit zvE 37.500 Euro bis 50.000 Euro achtmal so viele Steuerpflichtige wie in der Gruppe darüber 50.000 Euro bis 52.882 Euro und somit auch ein vielfach höheres Gesamtsteueraufkommen. Insgesamt ist unsere simple Approximation jedoch recht gut. Die insgesamt festgesetzte Einkommensteuer war in 2012 213 Mrd. Euro. Unsere Approximation liefert 215 Mrd. Euro.

In der folgenden Graphik schätzen wir, wie gut sich die Einkommensverteilung im Zeitablauf mit Hilfe der Bevölkerungszahlen, der Inflation und des durchschnittlichen Einkommens approximieren lässt. Wir geben die tatsächliche festgesetzte Einkomensteuer lauf Bundesfinanzministerium an und dazu unsere Berechnungen, bei denen wir das zu versteuernde Einkommen von 2010 auf vier verschiedene Weisen anpassen: a) als mit der Inflation wachsend (also real konstant) und b) mit dem durchschnittlichen Einkommen wachsend (also real ansteigend), jeweils einmal mit und ohne Berücksichtigung des Wachstums der Steuerpflichtigenzahl. Aufgrund von Problemem mit der Datenkonsistenz beschränken wir diese Darstellung auf die Zeit nach 1989.

Offenbar ist die Schätzung, welche um das Lohnwachstum bereinigt ist, am besten geeignet, die tatsächliche Entwicklung des Einkommenssteueraufkommens abzubilden. Dabei wurde die gesamte Einkommensverteilung um die Wachstumsrate des durchschnittlichen Lohneinkommens angepasst, die Anzahl der Steuerzahler jedoch nicht verändert. Abgesehen von den beiden Werten 1998 und 2001 ist die Schätzung durch Bereinigung um sowohl die Inflationsrate wie auch die Änderung der Anzahl der Steuerpflichtigen, ebenso gut.


(c) by Christian Bauer
Prof. Dr. Christian Bauer
Lehrstuhl für monetäre Ökonomik
Universität Trier
D-54296 Trier
Tel.: +49 (0)651/201-2743
E-mail: Bauer@uni-trier.de
URL: http://www.cbauer.de